Navigation mit Access Keys

close

Ivana: Lift ermöglicht

 

Procap ermöglichte einen Deckenlift

Sie können sich bestimmt vorstellen, wie anstrengend es ist, ein elfjähriges Mädchen jeden Tag die Treppen von der Einfahrt bis in die Wohnung zu tragen. Doch genau das erwarteten die Behörden von Ivanas Eltern. Das Haus ist über einer Garage gebaut. In die Wohnung gelangt man nur über eine Treppe und mit Ivana auf den Armen war das kaum mehr zu bewerkstelligen.

Umfassende Betreuung und Pflege


Katharinas und Ronnys Tochter ist mit dem Rett-Syndrom auf die Welt gekommen – ein Gendefekt, der erst zum Vorschein kommt, wenn sich das Kleinkind plötzlich zurückentwickelt. «Ivana konnte auf einmal keine Puzzles mehr machen und nicht mehr selber essen», sagt Mutter Katharina. Die Eltern mussten dabei zusehen, wie ihr Mädchen zuerst die geistigen und dann viele körperliche Fähigkeiten verlor.

Heute kann Ivana zwar noch für kurze Zeit aufrecht stehen und mit Unterstützung ein paar Schritte selber gehen. Die Familie muss aber damit rechnen, dass das Mädchen vielleicht bald ganz auf den Rollstuhl angewiesen ist. Ihre Arme hält Ivana unbeweglich angewinkelt vor ihrem Oberkörper. Gegenstände in die Hand nehmen oder sich mit der Hand stützen, kann sie nicht mehr. Deshalb spürt sie andere Menschen oder die Kaninchen gerne mit ihrem Gesicht. Die Elfjährige kommuniziert weder sprachlich noch durch Kopfnicken. Oft wird sie von den Windrädchen vor dem Küchenfenster in Bann gezogen oder sie beobachtet die Blätter an den Bäumen im Wind.

In die Ferien zu fahren, ist für die Familie kaum mehr möglich. Doch die regelmässigen Ausflüge ins Hallenbad bedeuten allen enorm viel. Ivana fühlt sich im Wasser wohl und ihre Schwester Nadine kann ebenfalls platschen und schwimmen.

«Wir hatten nicht die Kraft, uns mit den Behörden auseinanderzusetzen.»

Wenn Ivana nicht in der Schule ist, leistet das Elternpaar die Pflege und Betreuung alleine. Weil das grosse Mädchen schwerer geworden ist und alleine nicht stabil sitzen kann, braucht es dazu oft beide Elternteile. Gerade bei einer solch intensiven Betreuung sind Hilfsmittel für die körperliche Entlastung sehr wertvoll. Als gelernter Handwerker hat Vater Ronny bereits Rollstühle, Sitze und Spazierwagen aus zweiter Hand für seine Tochter umgebaut. Für den Deckenlift im engen Treppenhaus war jedoch eine professionelle Lösung nötig.

Die Finanzierung des dringend gebrauchten Deckenliftes wurde von der IV aber zuerst abgelehnt. Verunsichert hat die Familie Procap um Hilfe gebeten. «Wir hatten einfach nicht die Kraft, uns zusätzlich mit den Behörden auseinanderzusetzen. Unsere Energie benötigen wir für die Pflege von Ivana und für ihre Schwester Nadine», sagt Vater Ronny.

Deckenlift als grosse Entlastung


Eine Anwältin von Procap hat die Familie zum Sozialversicherungsrechts beraten und gegenüber den Behörden vertreten. Mit ihrem Einsatz hat die Procap-Anwältin dafür gesorgt, dass die Familie die Entlastung erhält, die ihr rechtlich zusteht. Sie erwirkte die Finanzierung des Deckenliftes, der täglich mehrmals zum Einsatz kommt. Helfen Sie uns, damit wir Menschen mit Behinderungen mit diesem oder ähnlichen Angeboten unterstützen können. Herzlichen Dank!

Jetzt spenden

 

In Kürze

  • Name: Ivana
  • Alter: 11 Jahre
  • Gesundheitliche Situation: Rett-Syndrom (ein Gendefekt bei dem sich ein Kleinkind rückwärts entwickelt)
  • So half Procap: Unterstützung durch den Rechtsdienst. Die Procap-Anwältin erreichte, dass ein Deckenlift finanziert wird, der jetzt täglich mehrmals zum Einsatz kommt.
 

Procap Rechtsdienst in Zahlen

  • rund 2100 behandelte Fälle pro Jahr
  • zusätzlich rund 1100 Stunden juristische Kurzberatungen
  • rund 1900 pendente Fälle
  • rund 20 Mitarbeitende
  • in rund 11 Vollzeitstellen