Navigation mit Access Keys

close

Glossar

 
SAHB
Begriff für: Schweizerische Arbeitsgemeinschaft Hilfsmittelberatung für Behinderte und Betagte


Die Arbeitsgemeinschaft ist eine unabhängige Fachstelle für hindernisfreies und selbstständiges Leben. Sie unterstützt Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit und ihre Angehörigen. Weiter berät sie behinderte und betagte Menschen und ihre Bezugspersonen und unterstützt sie dabei, die richtigen Hilfsmittel zu beschaffen.

Die Exma VISION ist die permanente Hilfsmittelausstellung der SAHB. Ob Produkte für mehr Selbstständigkeit, vereinfachte Mobilität oder hindernisfreies Wohnen: Mehr als 600 Artikel des Fachhandels stehen in Oensingen (SO) zum Anschauen und Ausprobieren bereit.
Weitere Infos finden Sie unter www.sahb.ch.

Samaritain
Begriff für: aidant désintéressé, aidant d’urgence


L’Alliance suisse des samaritains a son siège à Olten (SO). Les samaritains et samaritaines veillent à garantir la sécurité lors de grands rassemblements. Les sections de samaritains sont les prestataires les plus connus de services de secours lors des événements publics, avec plusieurs milliers d’heures de travail chaque année. De nombreuses interventions pratiques et formations régulières les rendent aptes à apporter une aide compétente.

Les samaritains proposent leurs services de premiers secours en tant qu’offre complète pour les événements de tout type et de toute taille. Ils sont ancrés au niveau local et connaissent les conditions sur place. Les sections de samaritains sont associées aux organismes du système de santé et de sauvetage et habitués à collaborer avec des sauveteurs professionnels. Cela leur permet d’assurer des services de secours dans les villages et les quartiers, mais aussi lors d’événements interrégionaux.
Pour plus d’informations, voir http://www.samariter.ch/fr/i/home.html

Samariter
Begriff für: selbstlose Helfer, Nothelfer


Der Schweizerische Samariterbund hat seinen Sitz in Olten (SO). Samariterinnen und Samariter sorgen bei Ansammlungen von vielen Menschen für Sicherheit. Samaritervereine sind die bekanntesten Anbieter von Sanitätsdiensten für Veranstaltungen. Pro Jahr leisten Samariter viele Tausend Stunden Einsatz im Sanitätsdienst. Viele praktische Einsätze und regelmässige Trainings befähigen sie, fachgerecht zu helfen.

Die Samariter organisieren Sanitätsdienste als umfassenden Service für Veranstaltungen jeder Art und Grösse. Sie sind lokal verankert und kennen die örtlichen Gegebenheiten. Die Samaritervereine sind vernetzt mit den Trägern des Gesundheits- und Rettungswesens und gewohnt, mit professionellen Rettern zusammenzuarbeiten. Dies ermöglicht es ihnen, Sanitätsdienste im Dorf und Quartier, aber auch für überregionale Anlässe zu übernehmen.
Weitere Infos finden Sie unter www.samariter.ch/de/.

Säule 1,2,3
Begriff für: Die Vorsorge für Alter, Tod und Invalidität beruht in der Schweiz auf drei Säulen.


Die 1. Säule steht für die Alters- und Hinterlassenen-Versicherung (AHV). Dazu zählen auch die Invalidenversicherung (IV), der Erwerbsersatz während des Militärdienstes (EO) und bei Mutterschaft sowie die Arbeitslosenversicherung (ALV).

In der 2. Säule, der beruflichen Vorsorge, sind alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingeschlossen, die schon in der 1. Säule versichert sind. Die obligatorische Versicherung beginnt mit Antritt des Arbeitsverhältnisses, frühestens mit Vollendung des 17. Altersjahres. Vorerst – bis zum Erreichen des 24. Altersjahres – decken die Beiträge nur die Risiken Tod und Invalidität ab. Ab dem Jahr nach Vollendung des 24. Altersjahres und bis zur Aufgabe der Erwerbstätigkeit wird zusätzlich für die Altersrente gespart. Nicht obligatorisch versichert sind zum Beispiel selbstständig Erwerbende und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem befristeten Arbeitsvertrag von höchstens drei Monaten. Sie können sich unter Umständen freiwillig für die Minimalvorsorge versichern.

3. Säule: Private Vorsorge. Die Säule 3a ermöglicht auf freiwilliger Basis eine individuelle, steuerbegünstigte Vorsorge für Erwerbstätige.
Weitere Infos erhalten Sie unter www.ch.ch/de/saulen-vorsorge/.

Schizophrenie
Begriff für: Form der Wahrnehmungsstörung


Zu den Formen der Wahrnehmungsstörung gehören das Erlebnis der Eingebung von Gedanken, der Gedankenübertragung und des Gedankenentzugs durch Stimmen, die der oder die Betroffene in der dritten Person über sich sprechen hört. Die Stimmen können auch ihre Handlungen und Gedanken begleiten. Die Umgebung wird verändert wahrgenommen. So kann z.B. die ganze Welt in einen so intensiven persönlichen Bezug zu einem Kranken treten, dass sich jedes Geschehen genau auf sie zu beziehen scheint und eine besondere Mitteilung an sie enthält. Die Wahrnehmungen sind häufig begleitet von Angst, Panik und Niedergeschlagenheit. Zudem ist das Urteilsvermögen gestört.

Oft ist für die Menschen im Umfeld der Erkrankten kaum nachvollziehbar; die "Wahnideen" machen eine Verständigung problematisch bis unmöglich. Bis heute weiss niemand, wie die "Wahnzustände" aus dem schizophrenen Formenkreis entstehen. Sie können einmalig auftreten oder in längeren und kürzeren Abständen wiederkehren. Die Erkrankung kann ausheilen oder zur Invalidität führen.
Weitere Infos finden Sie unter www.vask.ch/de/.

Schizophrénie
Begriff für: Forme de trouble de la perception


Entre autres formes de troubles de la perception, la personne concernée entend des voix qui parlent d’elle à la troisième personne et qui lui inspirent, lui transmettent ou la privent de pensées. Ces voix peuvent aussi accompagner ses gestes et ses réflexions. La personne schizophrène perçoit son environnement différemment. Elle peut par exemple avoir l’impression que le monde entier entretient une relation si intense et personnelle avec elle que tout ce qui se produit est lié à elle et contient un message spécial pour elle. Ces perceptions s’accompagnent souvent d’une sensation de peur, de panique et d’abattement. La capacité de jugement est également perturbée.
Les «délires» de la personne malade la rendent difficile voire impossible à comprendre pour son entourage. Jusqu’à ce jour, on ne sait pas comment ces «états délirants» naissent du spectre schizophrénique. Ils peuvent survenir une seule fois ou revenir à intervalles plus ou moins longs. La maladie peut guérir ou mener à une invalidité.
Pour plus d’informations, voir www.vask.ch/fr/

Sclérose en plaques
Begriff für:

Il s’agit d’une inflammation du système nerveux central dans le cerveau et dans la moelle épinière. Les symptômes peuvent varier fortement en fonction de la zone touchée. La gravité de la maladie et sa forme au quotidien diffèrent d’un individu à l’autre, mais évoluent aussi avec le temps chez une même personne.

Elle peut notamment avoir pour symptômes:
•    des problèmes de vue (par ex. insuffisance visuelle, vision double)
•    des troubles de l’élocution et de la déglutition
•    des vertiges
•    des troubles sensoriels (picotements, sensibilité aux températures)
•    de la fatigue
•    une faiblesse musculaire
•    une raideur musculaire (spasticité)
•    des troubles cognitifs (par ex. de la concentration ou de la mémoire)
•    une dépression ou des sautes d’humeur
•    des douleurs
•    des problèmes de vessie et de rectum
•    des dysfonctions sexuelles
Il n’existe pas de sclérose en plaques «typique». La plupart des personnes touchées présentent plusieurs symptômes au cours de leur maladie. Si beaucoup de ces symptômes sont fréquents, il est rare qu’une seule personne les présente tous. La maladie est considérée comme incurable. Les traitements offerts actuellement ont pour seul effet d’atténuer l’évolution de la maladie et sont inefficaces chez certaines personnes.

Pour plus d’informations, voir https://www.multiplesklerose.ch/fr/propos-de-la-sep/sclerose-en-plaques/

Scolarisation intégrative
Begriff für:


Les enfants et jeunes avec handicap sont initiés aux matières scolaires normales.

selbstironisch
Begriff für:

über sich selbst lachen

sensibilisieren, Sensibilisierung
Begriff für:

Bewusstsein schaffen für ein Anliegen. Procap will mit Sensibilisierung auf die Probleme, Wünsche und Anliegen von Menschen mit Behinderung aufmerksam machen und bei Nicht-Behinderten Verständnis wecken.

sensorisch
Begriff für:

Was man mit den Sinnesorganen wahrnimmt; wie sehen, hören, schmecken oder riechen. Dazu gehören auch der Tastsinn sowie der Gleichgewichtssinn.

Session
Begriff für: Sitzung von Nationalrat, Ständerat, den Kommissionen beider Kammern sowie des Bundesrats


Unterschieden werden Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintersession.

Session
Begriff für: Séance du Conseil national, du Conseil des Etats, des commissions des deux chambres ainsi que du Conseil fédéral


On distingue les sessions de printemps, d’été, d’automne et d’hiver.

SFGV-Qualitätslabel „Fitness Guide“
Begriff für: Zertifizierung für Fitness-Center


Die Zertifizierung ist ein Verfahren zum Nachweis der Einhaltung bestimmter Anforderungen. Sie hebt hier die Vorzüge der Eigenschaften des SFGV (Schweizerischer Fitness- und Gesundheitscenter Verband) hervor. Zudem wird der SFGV am Markt klarer positioniert.
Weitere Infos finden Sie unter www.sfgv.ch/home.

Singing Hands Day
Begriff für: Manifestations organisées pendant une journée spéciale du Montreux Jazz Festival


Depuis 2013, Procap organise des manifestations pendant une journée spéciale du Montreux Jazz Festival afin de permettre aux personnes atteintes d’un handicap auditif de participer à un festival de musique. Il s’agit notamment de visites guidées en langue des signes présentant les coulisses du festival ou encore d’un concert gratuit traduit en direct, sur scène, en langue des signes.
Pour plus d’informations sur ces manifestations et d’autres, voir notre plateforme Accessibilité

Singing Hands Day
Begriff für: Veranstaltungen während eines Spezialtages am Montreux Jazz Festival


Seit 2013 organisiert Procap am Montreux Jazz Festival Veranstaltungen während eines Spezialtages. Dieser Anlass verschafft Menschen mit einer Hörbehinderung Zugang zu einem Musikfestival. Unter anderem wurden Führungen in Gebärdensprache organisiert, die zeigen, was im Hintergrund des Festivals läuft. Zudem wurde ein Gratiskonzert live auf der Bühne in Gebärdensprache übersetzt.
Weitere Infos zu dieser und ähnlichen Veranstaltungen finden Sie unter unserem Zugangsmonitor.

Sinnesbehinderung
Begriff für:

Es sind Behinderungen, bei denen einer oder mehrere der fünf Sinne (sehen, hören, riechen, schmecken, tasten) beeinträchtigt sind.

SIV
Begriff für: Schweizerischer Invalidenverband


Es handelt sich um den früheren Namen von Procap. Die Gründung des Verbandes war das Werk von Henri Pavid (1893–1949). 1930 existierte in der Schweiz noch keine staatliche Invalidenversicherung. Die entsprechende Forderung, die Menschen mit einer Behinderung ein minimales Einkommen sicherte, war deshalb einer der Hauptgründe, weshalb Henri Pavid im Mai 1930 die SIV-Sektion Olten und am 27. Oktober 1930 den Schweizerischen Invaliden-Verband gründete.

2002 entschloss sich der Schweizerische Invaliden-Verband zu einer Namensänderung. Grund: Das Wort "invalid" diskriminiere die Mitglieder, in seine Bestandteile zerlegt assoziiere "in-valid" im Deutschen ganz einfach "wertlos". Seit diesem Zeitpunkt nennt sich der Verband "Procap - für Menschen mit Handicap". Er hat seinen Sitz in Olten (SO) und Biel/Bienne (BE).
Weitere Infos erhalten Sie unter https//de.wikipedia.org/wiki/Procap.

Skype
Begriff für: kostenloser Dienst zum Telefonieren via Internet


Dabei erscheinen die Gesprächspartner/-innen auf dem Bildschirm.

SLA (Sclérose Latérale Amyotrophique)
Begriff für: Dégénérescence des cellules nerveuses (aussi appelée maladie de Charcot)


La SLA est une maladie incurable qui se caractérise par la dégénérescence du système nerveux. Tant les cellules nerveuses du cortex moteur que celles de la moelle épinière peuvent être concernées. Les deux formes engendrent des symptômes légèrement différents. La dégénérescence des cellules nerveuses du cortex cause une paralysie spastique, tandis que la détérioration des cellules de la moelle épinière entraîne un affaiblissement musculaire de plus en plus important qui s’accompagne d’une perte musculaire. Les paralysies des muscles provoquent notamment des troubles locomoteurs, de l’élocution et de la déglutition, une limitation de la coordination et l’affaiblissement des muscles des bras et des mains et, donc, une autonomie de plus en plus limitée au quotidien. La sclérose latérale amyotrophique est incurable.

Smartphone
Begriff für: Internetfähiges Mobiltelefon


Das Smartphone zeichnete sich zunächst durch umfangreiche Computer-Funktionen aus. Später wurden dem Gerät auch noch die Funktionen eines tragbaren Medienabspielgerätes, einer Digital- und Videokamera und eines GPS-Navigationsgeräts hinzugefügt. Ein zentrales Merkmal moderner Smartphones sind berührungsempfindliche Bildschirme. Darüber sind alle Webseiten abrufbar.

Ein wichtiges Merkmal ist auch, dass die Nutzer/-innen über ein Internet-Downloadportal (einen „App Store“) auf einfache Weise Zusatzprogramme („Apps“) installieren können. Diese "Apps" gibt es inzwischen für viele Anwendungszwecke. Die Smartphones gibt es seit den späten 1990er-Jahren.

Social Media
Begriff für: Soziale Netzwerke im Internet


Social Media (auch Soziale Medien) sind digitale Medien und Technologien. Sie machen es möglich, dass sich Nutzer untereinander interaktiv austauschen. Dabei kann der Einzelne auf Inhalte reagieren, und er erhält sofort Reaktionen auf eigene Inhalte. Jeder kann mediale Inhalte wie z.B. Texte, Fotos oder Videos auf einem Social Media hoch laden. Beispiele von Social Media sind z.B. Facebook, Twitter, WhatsApp oder Instagram.
Procap ist auf Facebook aktiv: www.facebook.com/procap.
Procap betreibt einen eigenen Youtube-Kanal: www.youtube.com/user/ProcapCH.

Société inclusive
Begriff für:


Une société à laquelle tous les individus, avec ou sans handicap, appartiennent et peuvent participer avec les mêmes droits.

Sociothérapeute
Begriff für: Conseiller et assistant


Les sociothérapeutes sont des professionnels formés qui prennent en charge et conseillent les personnes en situation de crise. Ces personnes peuvent traverser un moment difficile de leur vie en raison d’une addiction ou encore d’une maladie telle qu’un trouble obsessionnel compulsif ou une dépression.

SODK
Begriff für: Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren


Die 1943 gegründete Konferenz unterstützt, fördert und koordiniert die Zusammenarbeit der Kantone im Bereich der Sozialpolitik und vertritt deren Interessen insbesondere gegenüber dem Bund.

Solidarmitglieder
Begriff für: Mitglieder von Procap ohne Behinderung


Menschen mit Behinderung können aktives Mitglied einer Sektion werden. Der Jahresbeitrag beträgt zwischen 45 und 75 Franken (je nach Sektion). Menschen ohne Behinderung können Procap mit einer Solidarmitgliedschaft unterstützen, wobei nicht jede Sektion diese Mitgliederkategorie anbietet.
Jetzt Mitglied werden.

Solidarmitglieder
Begriff für: Mitglieder von Procap ohne Behinderung


Menschen mit Behinderung können aktives Mitglied einer Sektion werden. Der Jahresbeitrag beträgt zwischen 45 und 75 Franken (je nach Sektion). Menschen ohne Behinderung können Procap mit einer Solidarmitgliedschaft unterstützen, wobei nicht jede Sektion diese Mitgliederkategorie anbietet.
Jetzt Mitglied werden.

Somatoforme Schmerzstörungen
Begriff für:

Starker Schmerz, der seit mindestens 6 Monaten andauert. Die Ursache des Schmerzes kann aber (noch) nicht durch eine körperliche Störung erklärt werden.

Sous-commission
Begriff für:

Commission subordonnée à une commission principale pour laquelle elle effectue des travaux préparatoires

Sozialkompetenz
Begriff für: Fähigkeiten, die im Umgang mit anderen Menschen oder Gruppen nützlich sind


Soziale Kompetenz umfasst eine Vielzahl von Fertigkeiten. Ihr gleichgesetzt ist die sogenannte "Soziale Intelligenz", also die Fähigkeit, andere zu verstehen sowie sich ihnen gegenüber angemessen und klug zu verhalten. Soziale Intelligenz in dieser weiter gefassten Bedeutung wird inzwischen nicht mehr allein dem Menschen zugesprochen, sondern auch z. B. den mit Menschen oder in Gruppen zusammenlebenden Tieren. Dazu gehören Menschenaffen, Hunde, Hauskatzen oder Ratten. Soziale Kompetenzen umfassen oft auch Neigungen, Interessen und andere Persönlichkeitsmerkmale wie Belastbarkeit oder Frustrationstoleranz.

Sozialpolitik
Begriff für: Form der Politik


Die Sozialpolitik umfasst Massnahmen, um die Nöte benachteiligter Menschen zu mildern oder zu beheben oder um sozial benachteiligte Personengruppen zu unterstützen. Ziele sind die soziale Gerechtigkeit (Verteilungsgerechtigkeit, Chancengleichheit), die soziale Sicherheit (Absicherung gegen grosse Lebensrisiken), das friedliche Zusammenleben aller Gruppen und dass mehr Menschen am Wohlstand teilhaben.

Procap kämpft gegen den Abbau von Sozialleistungen für Menschen mit Behinderungen und für den Einbezug von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Unterseite Politik.

Sozialtherapeut
Begriff für: Betreuer und Berater


Sozialtherapeuten/-innen sind ausgebildete Fachpersonen, die Menschen in Krisensituationen betreuen und beraten. Dabei handelt es sich meist um Patienten in schwierigen Lebensabschnitten, wie etwa suchtkranke Personen. Mit den schweren Lebenslagen können auch Krankheiten, wie z.B. Zwangsstörungen oder Depressionen, verbunden sein.

Spasmen
Begriff für: Muskelkrämpfe


Bei einem Krampf handelt es sich um ein unwillkürliches und schmerzhaftes Zusammenziehen der Muskeln. Begleitet ist es von einer Verhärtung des betroffenen Muskels. Überwiegend ist die Skelettmuskulatur von Krämpfen betroffen. Der Muskelkrampf tritt häufig in der Nacht und im Ruhezustand auf und betrifft vor allem die Beine. Ursache eines Ruhekrampfes ist im Regelfall ein Kalziummangel. Krämpfe können Symptome vieler Erkrankungen sein. Beim Spasmus handelt es sich um eine sich in Zeitintervallen wiederholende verkrampfende Kontraktion einzelner Muskeln bzw. Muskelgruppen.

Der Muskelkrampf dauert in der Regel nur kurz an. Er ist selbst limitierend, das heisst, er hört von selbst wieder auf. Bei einer Spastik ist die Prognose davon abhängig, wie stark diese ausgeprägt ist und welche Körperteile betroffen sind. Des Weiteren beeinflussen die Ursache der Spastik sowie das Lebensalter des Betroffenen den Grad der Beeinträchtigung.

Spasmes
Begriff für: Crampes musculaires


Une crampe est une contraction involontaire et douloureuse du muscle qui s’accompagne d’un durcissement du muscle concerné. Elles touchent surtout la musculature du squelette. Les crampes musculaires surviennent surtout pendant la nuit et au repos, le plus souvent au niveau des jambes, et sont généralement causées par un manque de calcium. Les crampes peuvent être les symptômes de nombreuses maladies. Le spasme est une contraction d’un muscle ou groupe de muscle qui se reproduit à intervalles réguliers.

La crampe musculaire est généralement de courte durée et cesse d’elle-même. Les pronostics en cas de spasticité dépendent du degré de celle-ci et des parties du corps concernées, mais aussi de ses causes et de l’âge de la personne touchée.

Special Olympics
Begriff für: Olympische Spiele für Menschen mit Behinderungen


Special Olympics ist die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und ist in über 169 Ländern vertreten, darunter auch in der Schweiz. Knapp 425‘000 Coaches und mehr als 1.1 Mio. Freiwillige sorgen dafür, dass sich die rund 4.7 Mio. Athletinnen und Athleten in über 30 Sportarten entwickeln und zu gemeinsamen Wettkämpfen treffen können. Gegründet wurde Special Olympics in den USA 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, der Schwester des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy.

Special Olympics unterstützt Menschen mit einer geistigen Behinderung darin, sich über den Sport leistungsmässig zu entwickeln. Damit fördert die Organisation das Selbstwertgefühl, die körperliche Fitness, die Selbstständigkeit und den Mut, Neues zu wagen. Die Anlässe ermöglichen gemeinsame Erlebnisse mit anderen Athleten, Familienangehörigen und der Gesellschaft.
Weitere Infos zu Special Olympics Schweiz finden Sie unter www.specialolympics.ch sowie auf Facebook unter www.facebook.com/specialolympics.ch.

Spitex
Begriff für: Spitex Verband Schweiz


Der Spitex Verband Schweiz, die Vereinigung zur Betreuung und Pflege von Patienten/-innen zu Hause, ist 1995 aus dem Zusammenschluss der Schweizerischen Vereinigung der Hauspflegeorganisationen (SVHO) und der Schweizerischen Vereinigung der Gemeindekrankenpflege- und Gesundheitspflegeorganisationen (SVGO) entstanden.

Ziel der Spitex ist, die Klienten/-innen unter dem Motto: „Hilfe und Pflege zu Hause“ zu unterstützen, damit sie und ihr Umfeld im Alltag ein selbstbestimmtes Leben führen können. Dabei stehen die Klienten/-innen im Zentrum der Aktivitäten. Das Tätigkeitsfeld umfasst Pflege ebenso wie die Prävention, Unterstützung, Beratung und Begleitung in der Alltagsbewältigung und Hauswirtschaft.

Der Spitex-Verband Schweiz bildet die Dachorganisation; die Sektionen (Mitglieder) sind nach Kantonen organisiert.
Weitere Infos finden Sie unter www.spitex.ch.

Sponsoren
Begriff für:

Eine Privatperson oder ein Unternehmen spendet Geld oder eine Sachspende. Meist unterstützt ein Sponsor ein bestimmtes Projekt.

SRK
Begriff für: Schweizerisches Rotes Kreuz


Der Ursprung des Roten Kreuzes liegt in der spontanen Tat hilfsbereiter Menschen, die 1859 auf dem Schlachtfeld von Solferino (I) den Verwundeten und Sterbenden beigestanden sind. Schon bald nach diesen erschütternden Erlebnissen suchten die Pioniere der Rotkreuz-Idee um den Gründer, den Genfer Henri Dunant (1828-1910), nach entsprechenden Grundsätzen.

Doch sollte es bis zum 8. Oktober 1965 dauern, bis die 20. Internationale Rotkreuz-Konferenz in Wien die «Charta des Roten Kreuzes», die 7 Rotkreuzgrundsätze, annahm und verkündete. Es sind dies: Neutralität, Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.
Weitere Infos finden Sie unter www.redcross.ch.

SSI
Begriff für: Supplément pour soins intenses


Cette aide est versée aux personnes qui assurent la lourde prise en charge et surveillance de personnes avec handicap.

Standesinitiative
Begriff für: Initiative eines Kantons (Standes)


Ein Kanton (auch Stand genannt) kann einen Entwurf oder eine allgemeine Anregung zu einer Verfassungsänderung, einem Gesetz oder einem Bundesbeschluss bei der Bundesversammlung einreichen.
Weitere Informationen zur Bundesversammlung finden Sie unter www.parlament.ch.

Standing Ovation
Begriff für: Stehender Beifall


Begeisterter Beifall, Applaus. Die Leute erheben sich dabei.

Statuten
Begriff für:

Zivilrechtlich gültige Regeln mit Pflichten und Rechten der Organe eines Verbandes, einer Stiftung oder eines Vereins.

Statuts
Begriff für:

Règles valables en droit civil, assorties d’obligations et de droits, des organes d’une association ou fondation

Stiftung Cerebral
Begriff für: Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind


Die Stiftung unterstützt in der ganzen Schweiz über 8900 Familien und ihre cerebral gelähmten Kinder. Sie setzt sich dafür ein, dass cerebral gelähmte Menschen ungehindert ihren Platz in der Gesellschaft finden. Ergriffen oder unterstützt werden alle Massnahmen, die mithelfen, für die Betroffenen eine möglichst hohe Lebensqualität zu erreichen. Die Beratung bezieht sich auf persönliche, soziale und finanzielle Fragen im Zusammenhang mit der Behinderung (Pflege/Betreuung, Schule, Therapie, Hilfsmittel, Erhaltung und Förderung der Selbstständigkeit, Mobilität). Sie gehört zu den Kernaufgaben der Stiftung und wird kostenlos angeboten.
Weitere Infos finden Sie unter www.cerebral.ch. 

Stroboskop-Licht
Begriff für: Lichtblitze in Discos


Hauptsächlich in Discos werden Lichtblitze in regelmässigen zeitlichen Abständen erzeugt. Dann erscheinen alle Bewegungen wie in Zeitlupe. Das sieht zwar toll aus, kann aber epileptische Anfälle auslösen. Deshalb wird an LaVIVA-Partys auf Stroboskop-Licht verzichtet.

stufenloses Rentensystem
Begriff für: Ersatz der heute vier Rentenstufen


Heute rechnet die Invalidenversicherung (IV) mit folgenden vier fixen Rentenstufen:

Viertelrente ab 40 % Invalidität
Halbe Rente ab 50 % Invalidität
Dreiviertelrente ab 60 % Invalidität
Volle Rente ab 70 % Invalidität

Wer heute eine IV-Rente bezieht und eine Erwerbsarbeit annimmt oder sein Arbeitspensum erhöht, kann in eine tiefere Rentenstufe zurückgestuft werden und erhält eine kleinere IV-Rente. Dann hat er trotz mehr Arbeit am Monatsende weniger Geld in der Tasche. Diese finanzielle Bestrafung arbeitender IV-Rentenbeziehender soll durch das stufenlose Rentensystem abgeschafft werden. Dadurch soll der Anreiz steigen, dass IV-Beziehende eine Erwerbsarbeit suchen. Der Bund erhofft sich so Einsparungen bis zu 200 Mio. Franken pro Jahr.

Nicht einverstanden ist Procap mit Vorschlägen, dass eine volle IV-Rente erst ab 80 % Invalidität ausbezahlt wird. Denn gerade für schwer behinderte Menschen ist es schwierig, überhaupt eine Arbeitsstelle zu finden. Bei tieferen IV-Renten kann eine feinere Abstufung der Renten sinnvoll sein, weil Betroffene eher eine passende Arbeitsstelle finden.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Unterseite zur Politik.

Subkommission
Begriff für:

Unterkommission, die für die Kommission Vorbereitungsarbeit leistet.

Syndrome de Down
Begriff für: Anomalie génétique


Le syndrome de Down (aussi appelé trisomie 21) est une anomalie génétique qui se caractérise par la présence de trois chromosomes 21 plutôt que de deux.

Syndrome de Pfeiffer
Begriff für:

Maladie génétique rare qui implique souvent une malformation du crâne et/ou des doigts et des orteils.

Syndrome d’Asperger
Begriff für: Forme légère d’autisme


Le syndrome d’Asperger se traduit par des difficultés à communiquer et à nouer contact. Le comportement social est limité et les rapports avec les autres sont maladroits. Les personnes concernées présentent typiquement des troubles du langage – elles s’expriment par exemple de manière présomptueuse – et ont souvent des intérêts très marqués, de caractère plutôt technique, qu’elles pratiquent de manière répétée. Elles ont une mémoire exceptionnelle. La délimitation entre le syndrome d’Asperger et les autres troubles du spectre autistique est assez floue.

System
Begriff für:

Einzelne Elemente sind miteinander verbunden und reagieren gemäss Regeln aufeinander. Meist lauten diese, wenn A erfüllt ist, dann passiert B. Es gibt Berechnungs-Systeme in der Verwaltung, aber auch Steuersysteme in technischen Geräten.

Système de rentes linéaire
Begriff für: Substitut aux quatre échelons de rente actuels


L’assurance-invalidité (AI) se base actuellement sur les quatre échelons de rente fixes suivants:

le quart de rente à partir d’un taux d’invalidité de 40 %,
la demi-rente à partir d’un taux d’invalidité de 50 %,
les trois quarts de rente à partir d’un taux d’invalidité de 60 %,
la rente entière à partir d’un taux d’invalidité de 70 %.

Aujourd’hui, les personnes qui bénéficient d’une rente AI et acceptent un emploi ou augmentent leur temps de travail peuvent être rétrogradées à un échelon inférieur et percevoir une rente AI moins élevée. Elles se retrouvent donc avec moins d’argent à la fin du mois, même si elles ont travaillé plus. Le système de rentes linéaire entend mettre un terme à cette pénalisation financière des personnes actives et, ainsi, motiver les bénéficiaires de rentes AI à chercher un travail. La Confédération espère avec cette mesure économiser jusqu’à 200 millions de francs par an.
Procap ne souscrit pas à la proposition de ne verser une rente AI entière qu’à partir d’un taux d’invalidité de 80 %, car il est encore plus difficile pour les personnes lourdement handicapées de trouver du travail. Un échelonnement plus serré pourrait s’avérer pertinent pour les rentes AI plus faibles, étant donné que les personnes concernées trouvent plus vite un emploi qui leur convient.
Pour plus d’informations, voir notre page Politique

Einträge 1 bis 52 von 52