Navigation mit Access Keys

close

Glossar

 
Identität
Begriff für:

Wiedererkennbarkeit, bezogen auf Sprache und Kultur, insbesondere auf Gebärdensprache und Gehörlosenkultur.

IGGH
Begriff für: Interessengemeinschaft Gehörlose, Hör- und Sprachbehinderte

Sie engagiert sich auf verschiedenen Gebieten für die gleichberechtigte Teilhabe von Gehörlosen und Menschen mit Hörproblemen. Dies geschieht sowohl in der Gesellschaft als auch im öffentlichen Raum.
Weitere Infos finden Sie unter www.iggh.ch.

Immobilienbörse
Begriff für: Vermittlungsplattform für Wohnungen


Procap betreibt eine eigene, nicht kommerzielle Wohnungsbörse. Hier geht's zur entsprechenden Unterseite.

Auf der Procap-Website befindet sich eine Sammlung von Immobilienbörsen, auf denen sich rollstuhlgängige Wohnungen herausfiltern lassen.

Impulsreferat
Begriff für:

Eine kurze Präsentation oder ein Vortrag, welche wichtige Daten zu einer Sachlage vorstellen.

In vitro-Fertilisation
Begriff für:

Befruchtung einer Eizelle im Reagenzglas

inakzeptabel
Begriff für:

unannehmbar

Inclusion
Begriff für: L’inclusion requiert/accepte l’appartenance naturelle des personnes avec handicap à notre société.


La diversité devient la norme. L’inclusion implique la codécision, la contribution et la participation pour tous, sans exception. C’est à la société de s’adapter aux différents besoins des individus, et pas l’inverse.

Individualreisende
Begriff für:

Reisende, die alleine unterwegs sind; Gegenteil von Gruppenreisen

Induktionsschleifen
Begriff für: Kontaktschleifen, Berührungsschleifen


Eine Induktionsschleifenanlage macht es möglich, dass Hörgeräteträger störungsfrei Audiosignale wie Musik in Kinos und Theatern sowie Wortbeiträge bei Veranstaltungen und Vorträgen (z.B. in Kirchen etc) drahtlos über die Hörgeräte empfangen. Dazu muss ein Hörgerät eine sogenannte Telefonspule (kurz: T-Spule) haben, die das elektromagnetische Wechselfeld der Induktionsschleife aufnimmt.

infrastrukturell
Begriff für:

die Einrichtung betreffend

Initiant/in
Begriff für:

Eine Person, welche etwas anregt, ins Leben ruft oder gründet.

Initiative
Begriff für: Politisches Mittel


Die Volksinitiative ist in der direkten Demokratie der Schweiz ein politisches Recht, das von Stimmberechtigten auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene ergriffen werden kann. Mit einer ausformulierten Volksinitiative oder einer allgemeinen Anregung kann eine Teilrevision der Bundesverfassung verlangt werden. Diese betrifft einen oder mehrere Artikel oder Absätze.

Damit auf nationaler Ebene eine Volksinitiative zustande kommt, müssen die Initianten innerhalb von 18 Monaten die gültige Unterschriften von 100'000 Stimmberechtigten sammeln. Dann diskutieren Bundesrat und Parlament über diese Initiative. Sie können diese auch zur Ablehnung empfehlen oder einen Gegenvorschlag ausarbeiten, der meist weniger weit geht. Wenn das Initiativkomitee mit dem Gegenvorschlag einverstanden ist, kann es seine Initiative zurückziehen. Ansonsten stimmen das Volk und die Kantone darüber ab. Wird die Volksinitiative (oder der direkte Gegenentwurf) in der Volksabstimmung angenommen, so muss das Parlament in den meisten Fällen aufgrund der neuen Verfassungsbestimmung(en) ein Umsetzungsgesetz ausarbeiten.
Weitere politische Begriffe finden sich auch unter www.vimentis.ch/d/lexikon.

Initiative
Begriff für: Moyen politique


Dans le système de démocratie directe qui prévaut en Suisse, l’initiative populaire est un droit politique que les électeur-trice-s peuvent faire valoir aux niveaux fédéral, cantonal et communal. Elle permet de demander une révision partielle de la Constitution fédérale, c’est-à-dire d’un ou plusieurs de ses articles ou paragraphes.

Pour qu’une initiative populaire prenne forme au niveau national, ses auteurs doivent rassembler dans un délai de 18 mois les signatures valables de 100’000 électeur-trice-s. S’ils y parviennent, elle est soumise à l’examen du Conseil fédéral et du Parlement. Ceux-ci peuvent proposer de la rejeter ou élaborer un contre-projet qui va souvent moins loin. Si le comité d’initiative est d’accord avec le contre-projet, il peut retirer son initiative. Sinon, le peuple et les cantons votent. Si l’initiative populaire (ou le contre-projet direct) est adoptée lors de la votation populaire, le Parlement doit dans la plupart des cas élaborer une loi de transposition basée sur la ou les nouvelle(s) disposition(s) de la Constitution.

Pour d’autres termes politiques, voir www.vimentis.ch/f/lexikon

Initiative cantonale
Begriff für: Initiative d’un canton


Un canton peut soumettre un projet ou une demande conçue en termes généraux de modification de la Constitution, d’une loi ou d’un arrêté fédéral auprès de l’Assemblée fédérale.
Pour plus d’informations sur l’Assemblée générale, voir https://www.parlament.ch/fr

Inklusion
Begriff für: Die Inklusion verlangt/akzeptiert eine selbstverständliche Zugehörigkeit von Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft.


Verschiedenheit ist die Normalität. Inklusion bedeutet Mitbestimmung, Mitgestaltung und Teilhabe für alle Menschen ohne Ausnahme. Die Gesellschaft hat sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen anzupassen und nicht umgekehrt.

inklusive Gesellschaft
Begriff für:

Eine Gesellschaft, in der alle gleichberechtigt dazugehören und teilnehmen können, ob mit oder ohne Behinderung.

Inkrafttreten
Begriff für:

Beginn oder Zeitpunkt, ab wann etwas gültig wird, z.B. ein Gesetz

Insieme
Begriff für: Organisation der Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung


Die Organisation besteht aus dem Dachverband Insieme Schweiz und regionalen Vereinen. Insieme engagiert sich für rechtliche Rahmenbedingungen und gesellschaftliche Voraussetzungen, die es Menschen mit einer geistigen Behinderung erlauben, ein würdiges Leben zu führen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.insieme.ch.

Insieme
Begriff für: Organisation des parents d’enfants atteints d’un handicap mental


L’organisation se compose de l’association faîtière Insieme Suisse et d’associations régionales. Insieme s’engage pour les conditions-cadres légales et les conditions sociales permettant aux personnes atteintes d’un handicap mental de mener une vie digne.

Pour plus d’informations, voir http://insieme.ch/fr/

INSOS
Begriff für: nationaler Branchenverband der Institutionen, in denen Menschen mit Behinderung leben und arbeiten


INSOS Schweiz vertritt als nationaler Branchenverband die Interessen von 800 Institutionen für Menschen mit Behinderungen. 60'000 Menschen finden in den angeschlossenen Institutionen Arbeit, eine Tagesstruktur sowie ein Zuhause. Sie erhalten die Möglichkeit, eine Integrationsmassnahme oder eine berufliche Massnahme zu machen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.insos.ch.

INSOS
Begriff für: Association de branche nationale des institutions au sein desquelles les personnes avec handicap vivent et travaillent


En tant qu’association nationale de branche, INSOS Suisse représente les intérêts de 800 institutions pour des personnes avec handicap. Quelque 60’000 personnes y trouvent du travail, une structure de jour ou un espace de vie et peuvent y accomplir des mesures d’intégration ou d’ordre professionnel.

Pour plus d’informations, voir www.insos.ch/fr

inspirieren
Begriff für: anregen


Hier: Ferien- oder Kulturangebote.

Instanz
Begriff für: Gerichtliche Ebene


Beispiele sind Bezirksgericht, Obergericht oder Bundesgericht.

Institut
Begriff für:

Bildungs- und Forschungsanstalt

Integration
Begriff für: Eingliederung


Integration unterscheidet "normale" und "nicht normale" Menschen. Es geht darum, die "nicht normalen" Menschen in eine gesellschaftlich definierte Norm einzubeziehen. Die "nicht normalen" müssen sich dieser Norm anpassen und sich einbeziehen (integrieren) lassen.

Integrationsmassnahmen
Begriff für: Eingliederungsmassnahmen


Die Eingliederungsmassnahmen haben das Ziel, die Erwerbsfähigkeit von Versicherten wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten. Dabei ist die gesamte noch zu erwartende Arbeitsdauer zu berücksichtigen. Im Vordergrund stehen Massnahmen zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Ist dies nicht möglich, können Ausbildungen und Arbeitsplätze in einem geschützten Bereich vermittelt werden.
Weitere Infos finden sie unter https://www.ahv-iv.ch/p/4.09.d.

integrativ
Begriff für:

eingliedernd

integrative Beschulung
Begriff für:


Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung werden an den normalen Schulstoff herangeführt.

intellektuelle Behinderung
Begriff für:

Einschränkung beim Erlernen von Schulstoff

interaktiv
Begriff für: wechselseitig, gegenseitiger Austausch


Man kann eigene Interessen einbringen und das Gegenüber (Mensch, Maschine oder Computerprogramm) geht darauf ein.

interdisziplinär
Begriff für:

aus verschiedenen Fachrichtungen zusammengesetzt

interimistisch
Begriff für:

vorübergehend

Interpellation
Begriff für:


L’interpellation permet à un conseiller (national ou aux Etats) de présenter au Conseil fédéral ou au gouvernement cantonal ou communal une question écrite pour obtenir des informations sur des événements importants, des problèmes de politique étrangère ou intérieure ainsi que des affaires administratives.

Si le Conseil fédéral y répond, un débat peut se tenir au Conseil. Si une interpellation est qualifiée d’«urgente», elle est traitée dans la mesure du possible pendant la même session que celle durant laquelle elle a été soumise. En règle générale, les interpellations sont examinées lors de la session suivante.

Pour d’autres termes politiques, voir www.vimentis.ch/f/lexikon

Interpellation
Begriff für:

Mit einer Interpellation stellt ein Ratsmitglied (National- oder Ständerat) dem Bundesrat oder der kantonalen oder kommunalen Regierung eine schriftliche Frage, um Auskunft zu erhalten über wichtige Ereignisse, Probleme der Aussen- oder Innenpolitik sowie Angelegenheiten der Verwaltung.

Hat der Bundesrat die Interpellation beantwortet, kann im Rat eine Diskussion stattfinden. Wird eine Interpellation als „dringlich" erklärt, so wird sie, wenn möglich, noch in derselben Session behandelt, in der sie eingereicht wurde. Ansonsten wird eine Interpellation in der Regel während der folgenden Session beantwortet.
Weitere politische Begriffe finden Sie auch unter www.vimentis.ch/d/lexikon.

interpretativ
Begriff für:

deutend

interpretieren
Begriff für:

deuten

intervenieren
Begriff für:

sich einmischen, einschreiten

Intervention
Begriff für: Moyen parlementaire permettant de soumettre une requête


En font principalement partie la question ordinaire, l’interpellation, la motion et le postulat. Ces quatre termes sont également définis dans le glossaire.

Intervention
Begriff für:

Einspruch oder Einmischung in einen Sachverhalt, der als störend empfunden wird.

Intouchables
Begriff für: Filmtitel


"Intouchables" ist ein Film aus dem Jahr 2011. Der deutsche Titel lautet: "Ziemlich beste Freunde".
Weitere Infos finden Sie auf Cineman.

Invalidenrenten
Begriff für: Betrag pro Monat, den die Invalidenversicherung (IV) auszahlt


Die Höhe der vollen Invalidenrente wird in Prozenten des versicherten Lohnes festgelegt. Die Höhe der Teilinvalidenrente entspricht der vollen Invalidenrente mal den Invaliditätsgrad.

Personen haben Anspruch auf:
a) eine volle Invalidenrente, wenn sie zu mindestens 70 % invalid sind;
b) eine Teilinvalidenrente, wenn sie zu mindestens 40 % und zu weniger als 70 % invalid sind.
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ahv-iv.ch/p/4.04.d.

Invaliditätsbemessung
Begriff für: Methode, um den Invaliditätsgrad zu berechnen


Bei Erwerbstätigen bemisst die IV-Stelle den Invaliditätsgrad mit einem Einkommensvergleich: Wie viel könnte jemand ohne den Gesundheitsschaden verdienen? Wie viel könnte jemand nach dem Gesundheitsschaden und nach der Durchführung von Eingliederungsmassnahmen verdienen? Die IV berücksichtigt dabei nicht, ob jemand tatsächlich eine solche Stelle gefunden hat und den berechneten Lohn erhält. Der Unterschied zwischen dem Lohn vorher und dem theoretischen, tieferen Lohn zum Zeitpunkt der Berechnung ergibt die invaliditätsbedingte Erwerbseinbusse.

Bei Nichterwerbstätigen klären die Fachleute der IV an Ort und Stelle ab, wie stark sich die Behinderung im bisherigen Aufgabenbereich, also zum Beispiel im Haushalt, auswirkt.

Bei teilweise Erwerbstätigen berechnet die IV-Stelle den Invaliditätsgrad entsprechend der Behinderung in beiden Bereichen: im Erwerbsleben (Erwerbseinbusse) und im bisherigen Aufgabenbereich (Betätigungsvergleich).
Weitere Informationen finden Sie unter
www.ahv-iv.ch/de/Sozialversicherungen/Invalidenversicherung-IV/.

Invaliditätsgrad
Begriff für:

Von der Invalidenversicherung berechneter Grad der Behinderung/Einschränkung.
Weitere Informationen finden Sie unter
www.ahv-iv.ch/de/Sozialversicherungen/Invalidenversicherung-IV/.

invasiv
Begriff für:

eindringend

investieren
Begriff für:

verwenden/einsetzen (Beispiele: Zeit, Energie oder Geld)

Investitionen
Begriff für:

Einsatz von Geldmitteln

IPZ
Begriff für: Intensivpflegezuschlag


Menschen erhalten ihn, wenn sie andere Menschen mit einer Behinderung mit grossem Aufwand betreuen und überwachen.

IV
Begriff für: Eidgenössische Invalidenversicherung


Wer aufgrund einer Krankheit oder Behinderung beeinträchtigt ist bei der Erwerbsarbeit oder sonstigen Tätigkeit (z.B. Hausarbeit), kann sich bei der IV anmelden. Die IV misst den Invaliditätsgrad und versucht, die Person durch Eingliederungsmassnahmen in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Wenn dies nicht möglich ist, erhalten berechtigte Antragssteller eine IV-Rente.
Weitere Informationen finden Sie unter
www.ahv-iv.ch/de/Sozialversicherungen/Invalidenversicherung-IV.

IVSK
Begriff für: IV-Stellen-Konferenz


Die IVSK mit Sitz in Luzern ist der Dachverband der 26 IV-Stellen in den Kantonen, der IV-Stelle des Bundes für Versicherte im Ausland und der liechtensteinischen Invalidenversicherungsanstalt. Sie vertritt die Interessen der IV-Stellen, beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung der Invalidenversicherung und sorgt für eine einheitliche Rechtsanwendung durch Ausbildung und Erfahrungsaustausch.
Weitere Infos finden Sie unter www.ivsk.ch.

Einträge 1 bis 49 von 49