Navigation mit Access Keys

close

News

 

Bundesrat will höheren Intensivpflegezuschlag

Am 19. Oktober 2016 hat der Bundesrat informiert, dass er den Intensivpflegezuschlag (IPZ) anheben will. Diese finanzielle Unterstützung können Eltern beantragen, die ihre schwerkranken und schwerbehinderten Kinder zu Hause pflegen.

Frau kümmert sich um schwer behindertes Kind

Alt-Nationalrat Rudolf Joder hat 2012 in einer parlamentarischen Initiative eine bessere Unterstützung gefordert für schwerkranke oder schwerbehinderte Kinder, die zu Hause gepflegt werden. Am 8. Juli 2016 hat die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates einen entsprechenden Gesetzesentwurf dazu vorgestellt.

Jetzt hat der Bundesrat am 19. Oktober erklärt, dass er das Anliegen grundsätzlich unterstützt. Deshalb will er den Intensivpflegezuschlag (IPZ) anheben. Allerdings soll dieser Zuschlag vom Assistenzbeitrag abgezogen werden. Deshalb werden nicht alle betroffenen Familien durch diese geplante Neuerung finanziell entlastet.

Als nächstes muss die Bundesversammlung zur Vorlage Stellung nehmen.

Weiterführende Informationen:

Meldung von Inclusion Handicap vom 19.10.2016

Medienmitteilung des Bundesrates vom 19.10.2016

Medienmitteilung von Procap vom 8.7.2016

Information zur Parlamentarischen Initiative Joder

→ zur Übersicht