close
 

Neues Projekt „gofit – Fitness barrierefrei“

Menschen mit Behinderungen sollen einen verbesserten Zugang zu Fitnesscentern erhalten. Der Behindertenverband Procap Schweiz startet zu diesem Zweck in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fitness- und Gesundheitscenter Verband (SFGV) das Projekt „gofit – Fitness barrierefrei“.

Mann im Rollstuhl an Fitness-Gerät

Menschen mit Behinderungen stufen ihre Gesundheit deutlich schlechter ein als Menschen ohne Behinderung. Nach wie vor ist zudem die gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung nicht gegeben. Viele Programme im Gesundheitsförderungsbereich sind für diese Zielgruppe nicht zugänglich. Procap Schweiz und der SFGV haben sich deshalb mit dem Projekt „gofit – Fitness barrierefrei“ zum Ziel gesetzt, den Zugang zu Fitnesscentern für Menschen mit Handicap zu verbessern.
 

Die Gesundheit verbessern

„Auch Menschen mit Behinderungen sollen ihre Gesundheit in Fitness- und Gesundheitscentern verbessern können. Wichtig ist für sie einerseits ein barrierefreier Zugang zu den Centern, andererseits eine optimale Betreuung durch die Mitarbeitenden“, so Helena Bigler von Procap Schweiz. In einem ersten Schritt soll nun erfasst werden, welche Fitnesscenter diese Voraussetzungen bereits erfüllen. Diese Informationen werden sodann den Betroffenen online zur Verfügung gestellt.
 

Neuen Kundenkreis schaffen

Menschen mit Handicap schaffen für die Fitnesscenter einen neuen Kundenkreis. SFGV-Präsident Claude Ammann betont: „Ein Grossteil der Fitnesscenter kann sich mit wenig Aufwand ‚fit‘ für ein barrierefreies Training machen, das Menschen mit Handicap, aber auch beispielsweise Senioren und Seniorinnen zugutekommt.“ Die Zugänglichkeit der Fitnesscenter für Menschen mit Behinderungen wird inskünftig einen Teil des SFGV-Qualitätslabels „Fitness Guide“ bilden.
 

Selbstbestimmtes Leben führen

Das Projekt vollzieht sich in drei Schritten: Zunächst erhalten die Fitnesscenter Fragebogen, in welchen sie angeben, wie behindertenfreundlich ihre Einrichtungen sind. Danach begibt sich ein Team von Procap vor Ort und erfasst die infrastrukturellen Bedingungen sowie den Grad der Betreuung. Die entsprechenden Daten werden sodann ab Frühling 2017 laufend online zur Verfügung gestellt. „Wir erhoffen uns, dass Menschen mit Behinderungen dank eines verbesserten Zugangs zu Fitnesscentern vermehrt selbstbestimmt ihren sportlichen Interessen nachgehen können“, so Helena Bigler.
 
 

Kontakt für Rückfragen

Helena Bigler, Leiterin Reisen und Sport, Procap Schweiz, Tel. 062 206 88 30, E-Mail: helena.biglernot shown@procapto make life hard for spam bots.ch
Claude Ammann, Präsident SFGV, Tel. 079 478 12 63, E-Mail: c.ammannnot shown@sfgvto make life hard for spam bots.ch
 

Links

www.procap-bewegt.ch
www.sfgv.ch

 

 

→ zur Übersicht